Die Welt, 03. November 2005, Interview von Frau Doris Banuscher  
Hamburger Abendblatt, 03. November 2005
     
       
  Gruppenbild im Neubautrakt des Wedeler Krankenhauses bei Visite einer Delegation aus Litauen.(von links) Hr. Walfred Marzahn, Verwaltungsleiter Claus Röpcke, Simin Wieghard, Litauens stellv. Gesundheitsminister Ceslovas Norkus, Chefarzt Dr. Klaus Nolden, Dr. Bernardas Eimaitis und Aleksandras Zeltinis. SOS-Hilferuf von Frau Schneider (Von Mensch zu Mensch) im Hamburger Abendblatt.  
 

SOS-Hilferuf von Frau Schneider (Von Mensch zu Mensch) im Hamburger Abendblatt.

Bericht über die Humanitäre Hilfe von Deutschland nach Litauen an die Santariskiu Kliniken unter der Litauischen Leitung von Generaldirektor Dr. Antanas Vinkus.

 

Auch die Tagesezeitung "Panevezio balsas" informiert über die großzügige humanitäre Hilfe aus Deutschland, ein mobiles Röntgengerät im Wert von mehr als 100.000 Litas.
 
 
 
   

Eine der größten überregionalen Tageszeitungen, "Respublika", veröffentlichte einen Bericht über die Krankenhäuser, die durch des Engagement von Frau Simin Wieghard-Zeltinis bisher unterstützt wurden. Die Leiter und Patienten der Kliniken sind dankbar für die große Hilfs- und Spendenbereitschaft der deutschen Bevölkerung sowie der Großzügigkeit der Firmen.

 

Aus der Tageszeitung "Birzieciu Zodis", die mit Alexandras Zeltinis ein Interview führte und sich für die zwei letzten Lieferungen im Namen der Stadt herzlich bedankte. Allein in den letzten drei Jahren hatte das Litauische Freundschaftstor mehr als 20 LKWs in den neuen EU-Staat geschickt. Die Beweggründe von Simin Wieghard-Zeltinis, der Koordinatorin des Freundschaftstores: "Ich helfe Bedürftigen aus Liebe zu Litauen."

 
   
 
   

Die Litauische Tageszeitung "Sekunde" berichtet über die große Unterstützung durch das Freundschaftstor. Hier nehmen der Bürgermeister und stellvertretende Chef der Region Herr Jonas Streikus und Abteilungsleiterin Dr. Violetta Macieniene das neue Röntgengerät und Desinfektionsmaterialien von Schilke & Meyr in Empfang.

   
   
 
    Weihnachtswunder aus Deutschland - Humanitäre Hilfe durch das Hanseatisch Litauische Freundschaftstor. Bettwäsche, Bekleidung, Schuhe, Geschirr, Bestecke, Reinigungsmittel und besonders Material für die Schule, Spiele und Spielzeuge brachte das Hanseatisch-Litauische Freundschaftstor aus Hamburg in Deutschland zum Heim bedürftiger Kinder in Klaipeda. Unerwartete humanitäre Hilfe durch das Hanseatisch-Litauisches Freundschaftstor an das Heim Pasvalio, in dem es eine große Zahl elternloser behinderter Kinder gibt. Die Spenden von neuen und gebrauchten Kleidungstücken, Spielzeugen, Spiele und Bücher wurde von dem zweiten Vorsitzenden des Hanseatisch-Litauische Freundschaftstors, Herrn Aleksandras Zeltinis, im April 2005 an die Pasvalio Internatschule persönlich überreicht.  
zum Anfang
zurück